· 

Deine Website und die Tannenzapfen

Trudel, meine wunderbare Lieblingshündin, liebt Tannenzapfen über alles. Es gibt nichts, was sie ähnlich begeistern kann. Es gibt nichts Schöneres, als einem Zapfen hinterher zu rennen oder einen versteckten Zapfen zu suchen – dafür lässt sie alles andere links liegen, manchmal sogar Spielkameraden (Das ist nicht nett, aber das ist ein anderes Thema). Sagen wir: "Sie ist sehr fokussiert."

 

Und was hat das jetzt mit Unternehmensauftritten oder einer aussagekräftigen Website zu tun?

Nehmen wir einmal an, Trudel ist Deine potentielle Kundin, sie gehört zu Deiner anvisierten Zielgruppe und Du bietest auf Deiner Website eine unglaubliche Auswahl an Stöckchen an – groß, klein, lackiert, rot, Edelhölzer usw. Du bist richtig gut aufgestellt, Deine Website sieht wunderbar aus, alles prima.

 

Dann kommt Trudel auf Deine Website und kauft NICHTS.

Eine häufige Reaktion von UnternehmerInnen ist:

"Wir müssen mehr/größere Bilder zeigen. Sollen wir eine Rabattaktion machen? Oder können wir nicht blinkende Pfeile und Banner auf die Seite machen?"

Die Antwort ist "NEIN".

Trudel hat den Nutzen des Angebots nicht erkannt. Sie braucht nicht eine auffälligere Aufmachung. Sie sieht überhaupt nicht den Grund, warum sie sich für diese Stöckchen interessieren sollte ...

 

Sie braucht die klare Aussage: So löse ich Dein Anliegen oder Problem.

"Du hast keinen Spaß auf Spaziergängen ohne Nadelbäume?
Ich helfe Dir, auch ohne Zapfen Spaß zu haben."

 

Sprich Deine Kunden an und zeig, dass Du sie und ihr Anliegen verstehst – und sogar eine Lösung hast. Das sollte die erste und wichtigste Botschaft Deiner Website sein.

Es geht nicht darum, auf Deiner Website Deinen kompletten Bauchladen zu zeigen und es geht genauso wenig darum, sich zu sehr in Details zu verlieren. Schnell kommt die Idee auf: "Vielleicht sollte man genau darstellen, wie dick der Stock ist, mit welcher Methode er lackiert wurde, wir könnten auch blaue Stöckchen anbieten. usw."

NEIN. Das ist eine Innensicht.

 

Versetz Dich in die Perspektive Deiner Kundin, in diesem Beispiel Trudel. Sie würde es mehr interessieren, ob die Stöckchen gut fliegen, gut schmecken und ob man damit einen einfach guten Spaziergang erleben kann. Kurz gesagt – Machen diese Stöckchen Spaß?

 

So, jetzt trudeln wir dem Ende zu... Überprüfe doch mal Deine eigene Website:

Macht Sie dem Besucher Deinen Nutzen klar?

Schau Deine Seite kritisch mit dem externen Auge an.

Bringst Du auf den Punkt, was Kunden von Dir erwarten können?

 

Ich bin gespannt, zu welchem Ergebnis Du kommst.

Denn, nicht vergessen: Der Köder muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler.

Oder das Stöckchen dem Hund – um im Bild zu bleiben.

 

Hoffentlich kann ich Euch ermutigen, ein paar neue schmackhafte Köder auszulegen :-)

Ich geh noch ein paar Zapfen werfen

 

Petri Heil! 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0